Keine Kommentare

  1. sehr elegant das mädel!
    ich sähe wohl kaum so entspannt aus nach so einer verbiegung…

    Comment by birgit @ 22. Mai 2008 | Link

  2. klasse foto, ich mag das mit den ganzen statischen linien und dann so eine bewegung…und…AUTSCH! – ich schliesse mich da der birgit an ;o)

    Comment by Saxi @ 22. Mai 2008 | Link

  3. was mir besonders auffällt, ist die doppelte spreizung im bild (beine und finger). das gefällt mir. ansonsten find ich es zu unruhig für so eine bewegung. kann die das nicht in einem ruhigeren umfeld machen? ;)

    Comment by thomas mueller @ 22. Mai 2008 | Link

  4. very nice capture..

    Comment by ::: CushmoK ::: @ 22. Mai 2008 | Link

  5. “Difficult Shot”, aha. Aber nicht für den Fotografen :)

    Comment by Kristof @ 23. Mai 2008 | Link

  6. Oh doch Kristof, doch doch. Es gab da heftigste Kontraste zu überwinden zwischen Licht und Schatten, Bein und Schiene, Schiene und Geländer, erwartungsvollen Töchtern und nicht eintreffenden Dampfloks – und und und. Du ahnst gar nicht, wie difficult das war. :-)

    @Thomas: ja. Der Hintergrund ist grauenhaft unruhig. Das spiegelt in gewollter ironischer Brechung unsern Gemütszustand wieder. Insofern ist das Motiv, gerade auch in doppelter Spreizung metaphorisch zutreffend und an Authentizität schlechterdings nicht zu toppen. ;-)
    Die junge Dame kann ihre Übung natürlich auch in ruhigerem Umfeld machen, aber – s.o.

    Birgit & Saxi: wenn die Mädels das können, tut es nicht weh. Ihnen nicht und den wissenden Zuschauern auch nicht. :-) Großen Dank aber für eure aufrechte Anteilnahme!

    Comment by grapf @ 23. Mai 2008 | Link

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.